Verhaltens-Medizinische-Beratung

Die Wechselwirkungen zwischen Gesundheit und Verhalten sind mittlerweile beim Menschen weitgehend bekannt. Unsere Kinder schicken wir bei Krankheit nicht in die Schule, weil sie nicht in der Lage wären, in diesem Zustand etwas zu lernen. Auch ernährungsbedingte Symptome, wie z. B. Allergien gelangen mehr und mehr in unser Bewusstsein.

Glauben Sie, dies kann bei unseren Hunden anders sein?
Kann auch ein Hund unter Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfällen, Migräne leiden und könnte dies der Grund für ein nicht berechenbares, aggressives Verhalten sein?
Ist es immer ein Verhaltensproblem, wenn ein Hund in die Wohnung markiert oder hat dies möglicherweise eine organische Ursache?

Unser Angebot richtet sich an Hundehalter, die mögliche Ursachen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten möchten und optimale Lösungsansätze durch die Kombination von Tiermedizin und Verhaltenstherapie nutzen möchten.

Einige Beispiele:
– Hormone & Verhalten: Entscheidungshilfe bei der Frage zum Thema Kastration
– Mögliche Kastrationsfolgen, Verhaltensänderung nach der Kastration
– Häufig auftretende Scheinschwangerschaft und daraus entstehende Verhaltensänderung
– Verhaltensänderungen während einer medizinischen Therapie, z.B. Osteopathie
– Aggressionsformen und Zusammenwirkung mit Schmerzfaktoren
– Verhaltensäußerungen durch Schmerzauslöser

Anmeldung erforderlich
Termine auf Anfrage

Ort:
Tierarztpraxis Dr. Tanja Meister
Marienplatz 4
6112 Wattens
Tel. 0664 / 11 333 25

Die Beratungsstunde wird angeboten von:
Dr. Tanja Meister, Tierärztin
Brigitte Kann – Hundewelt-Tirol, Problemhundetherapeutin

Die Beratungsstunde wird zur Information und Aufklärung für betroffene Hundehalter angeboten und ersetzt keine medizinische Behandlung und kein individuelles Training vor Ort.