Erziehung & Therapie

Erziehung ist eine Sache…
Wir haben uns verpflichtet, Hunde ohne jegliche Hilfsmittel, nonverbal und ohne Gewalt zu trainieren.

Unser Ziel ist ein verkehrssicherer, zuverlässiger und hochmotivierter Hund mit maximaler Eigenkontrolle durch neue Trainingsmethoden. Welpenspielgruppen, Raufergruppen sowie Sprachbefehle am Hund sind längst veraltet. Durch individuelle und optimale Leistungsförderung sind unsere Hunde innerhalb kurzer Zeit sicher in Alltagssituationen.

…Therapie von Fehl- und Problemverhalten eine völlig andere!

Bis heute sind viele Halter der Meinung, man könne dem Hund schlechte Eigenschaften einfach Aberziehen. Und damit es nicht zu viel wird, sollen nur die aus der Sicht des Menschen „schlimmsten“ Eigenschaften trainiert werden.

Lösen Sie sich vom Gedanken an einzelne Symptome
– für Ihren Hund zählt die Ursache!

Erziehungsmethoden sind definitiv nicht geeignet, um Fehl- und Problemverhalten zu therapieren. Eine sinnvolle Therapie muss unerwünschtes Verhalten entkoppeln, damit anschließend ein erwünschtes Verhalten neu verknüpft werden kann.

Ein vom Hund gezeigtes Verhalten zu verbieten, ignorieren oder vermeiden würde das alte Problem nicht lösen, sondern dies nur verlagern. Ein Lernprozess erfordert immer das Lösen bisheriger Verknüpfungen. Dafür sollte der Hund sein Verhalten in der Therapie zeigen und keine Angst vor Bestrafung haben dürfen.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was der Hund wirklich will?
– Will der Hund wirklich wie ein Irrer an der Leine ziehen?
– Will der Hund gerne Menschen anbellen?
– Will Ihr Hund Stress beim Alleinbleiben haben?

Sinnvolle Therapie setzt an der Ursache an und nicht am Symptom. Werden Sie achtsam, wenn im Training nicht grundlegend an der Ursache etwas verändert, sondern ein Symptom nur unterdrückt oder Reizauslöser vermieden werden.